· 

Mit dem ICE nach Leipzig - Meine erste Zugreise seit Corona

Meine letzte längere Strecke mit dem Zug war im ICE von Dresden nach Leipzig und zurück im vergangenen März. Noch bevor es die Maskenpflicht gab und Deutschland in einen Lockdown versetzt wurde. Doch letztes Wochenende ging es für mich auch endlich wieder mal mit dem Zug auf Reisen. Auch hier wieder von Dresden nach Leipzig und zurück im ICE. Bezahlt habe ich pro Strecke 17,50 Euro mit der SuperSpar Preis Rate wofür ich jeweils noch einen 5 Euro E-Coupon mit eingelöst habe, so das mich der Trip hin und zurück insgesamt 25 Euro gekostet hat. 

 

Ich war gespannt was mich auf einer Zugfahrt während der Zeit in der die Coronakrise die Welt im Griff hat, erwartet. Gleich am Hauptbahnhof Dresden fiel mir der Große Desinfektionsmittelspender der Deutschen Bahn auf. 

Desinfektionsstation Deutsche Bahn Dresden
Hauptbahnhof Dresden

Als ich am Gleis ankam stand mein ICE nach Leipzig auch schon da. Da dieser ICE am Hauptbahnhof Dresden startet hat er einen längeren Aufenthalt hier und ich hatte genügend Zeit mir einen guten Platz zu suchen. Dies war eigentlich einfach da der Zug nahezu leer war. Dennoch füllte er sich etwas. Der erste Stop des ICE war bereits Dresden-Neustadt wo ein großer Schwung noch kam so das der Zug dann doch gute 50 bis 60% Belegung aufweiste. Ich hatte einen 4er Platz mit Tisch für mich was ganz praktisch war um am Laptop zu arbeiten. Auf dem Weg nach Leipzig funktionierte leider nicht das W-Lan aber zum Glück konnte ich mein Handy als Hotspot nutzen. 

ICE nach Leipzig
ICE, Deutsche Bahn, Deutschland

Aufgrund der Bestimmungen um das Coronavirus gelten in den gesamten Zügen eine Maskenpflicht. Meine Maske passte übrigens farblich zur neuen Uniform der Deutschen Bahn. Diese finde ich wesentlich besser als die vorherige. 

DB Navigator Check-In

Um eine Kontrolle des Tickets zu vermeiden kann man via der DB Navigator App einfach einchecken. Natürlich muss man erst seit Ticket in der App hinterlegen und dann kann man in der App einchecken. Man gibt Waggonnummer und Sitzplatz ein und bestätigt. Danach bekommen die Zugbegleiter eine Information und müssen nicht dein Ticket extra kontrollieren. Gerade in diesen Zeiten eine gute Option um den Kontakt zu minimieren. 


Von Dresden sind es auch nur 1 Stunde und 7  Minuten Fahrzeit welche unglaublich schnell verging. Der Zug hielt nach Dresden nur noch einmal in Riesa und dann ist man auch schon in Leipzig. 

ICE Hauptbahnhof Leipzig

Der Bahnhof machte zum Samstag einen sehr belebten Eindruck wie ich es von Leipzig vor der Coronakrise kannte. 

Leipzig Hauptbahnhof

Am Sonntag ging es wieder von Leipzig zurück nach Dresden. Auch hier war es wieder ein ICE der aus Wiesbaden kam. Auch hier war der Zug etwas über 50% belegt aber ich konnte mir einen 4er Sitz mit Tisch sichern. Wie gesagt mehr Platz zum arbeiten und vor allem bequem um meine langen Beine auszustrecken. Wie auf die Hinfahrt galt auch hier Maskenpflicht. Alle Passagiere hielten sich auch daran. 


Auf dieser Fahrt funktionierte dafür mal das Wifi im ICE. Dies war schnell und stabil. Gut zum arbeiten und streamen. Nachdem man sich über die DB Website verbunden hatte wurden Filme, Musik, Zeitungen oder auch Spiele bereitgestellt die Ihr über euer Smartphone oder auch Laptop nutzen könnt. 


Beide Fahrten waren pünktlich und ohne Probleme. Das einzige was aufgrund des Coronavirus bemerkbar war, ist die Pflicht die Maske zu tragen. Ansonsten ist das Reisen im Zug wie vor Coronazeiten. Am Bahnhof selber kann man ja ohne Mund- und Nasenschutz sich bewegen, ausgenommen in den Geschäften. 


Habt Ihr Fragen oder Anmerkungen dann schreibt unterhalb ein Kommentar oder nutzt das Kontaktfeld unter Concierge Desk!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter

Der Newsletter kommt einmal die Woche