· 

Sommerurlaub im Harz - Tag 1

Als Sommerurlaub entschieden wir uns dieses Jahr für die Kleinstadt Wernigerode im Harz. Aufgrund der aktuellen Situation zwecks Corona fiel die Entscheidung auf einer innerdeutsche Destination. Dies war auch unsere erste Reise überhaupt seitdem das Corona Virus ausgebrochen war. Unsere Reise war für 6 Tage geplant und ging an einem Samstag früh im Juli los. Mit meiner Frau und meiner Familie fuhren wir in knapp 3 Stunden von Dresden nach Wernigerode. 

 

Auf dem Weg in den Harz ging unsere Strecke entlang des Leipziger Flughafens wo wir noch einen schnellen Blick auf die dort geparkten Antonov Flugzeuge werfen konnten. Dies war für mich als Aviation Fanatiker natürlich mal wieder ein Highlight. 

Als wir kurz nach 10 Uhr die Stadt Wernigerode erreichten, waren unsere Zimmer wie erwartet noch nicht bezugsfertig. Unser Hotel war das "Harzer Kultur- und Kongresshotel Wernigerode" und welches für mich insgesamt eine echt positive Überraschung wird. 

Amex Gold Card (P)

Wir stellten das Auto in dem Parkhaus direkt neben dem Hotel ab was auch einen direkten Zugang zum Hotel hat, was ganz angenehm war. Danach erkundeten wir zu Fuss den historischen Teil der Stadt Wernigerode. Wir haben das gute Wetter direkt genutzt und sind hinauf zum Schloss von Wernigerode gelaufen. Es zeigte zwar nur 1,4 km aber der Anstieg zum Schloss war teilweise sehr steil was etwas anstrengend war. Aber der Ausblick den das Schloss bietet entschädigt alles. 

Nachdem wir einen ersten Eindruck von Wernigerode erhaschen und den Ausblick vom Schloss bis auf den Brocken genießen konnten ging es nach nach 14 Uhr wieder ins Hotel zurück wo unsere Zimmer warteten. 

 

Wie schon oben erwähnt hatten wir 5 Nächte im Harzer Kultur- und Kongress Hotel gebucht. Im Internet waren die gebuchten Standardzimmer noch im alten Design abgebildet aber mittlerweile hatte das Hotel renoviert. Zu meiner Überraschung waren es auch sehr schöne und moderne Zimmer. Da dies auch der erste Hotelaufenthalt seit Corona ist, war ich gespannt was mich erwartet. In den öffentlichen Bereichen des Hotels musste man einen Mund- und Nasenschutz tragen. Beim Frühstück gab es ein vollwertiges Büffet und die Maske musste getragen werden wenn man sich von seinem Tisch wegbewegt hat. 

 

Das Zimmer bot viel Platz, war sehr modern und vor allem sauber. Der einzige Punkt wo man sagen konnte das ist anders wegen Corona war die eingeschweißte Fernbedienung.

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben gönnten wir uns erstmal eine Pause bevor es im späten Nachmittag nochmal durch die Stadt ging. Besonders faszinierend finde ich die alte Bauart in Wernigerode. Jedes Haus sieht anders aus und bringt ein einzigartiges Flair. 

Durchweg sieht man die schönen Fachwerkhäuser in Wernigerode, besonders markant das mittelalterliche Rathaus und das "Schiefe Haus".

Ein schöner erster Tag ging mit einem sehr leckeren Abendbrot im Hotel zu Ende. Die Qualität der Speisen im Hotel hat mich sehr zum positiven überrascht. Nicht nur war es sehr lecker sondern wurde auch noch bei Wunsch etwas nachgereicht. Für den 2. Tag in Wernigerode ist eine Zugfahrt zum höchsten Punkt in Norddeutschland, den Brocken, geplant. Wie diese Erfahrung war könnt Ihr im zweiten Artikel der in den kommenden Tagen folgt. 

DKB-Cash: Das kostenlose Internet-Konto

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter

Der Newsletter kommt einmal die Woche