· 

Sommerurlaub im Harz - Tag 2

Der Sonntag morgen begann mit einem leckeren Frühstück im Hotel. Trotz Corona gab es ein sehr großes Buffet mit einer sehr großen Auswahl an Speisen. Dennoch musste man seinen Mund- und Nasenschutz tragen wenn man sich von seinem Tisch wegbewegte oder zum Buffett ging. 

 

Nach dem Frühstück ging es auch schon auf direktem Wege zum Bahnhof Wernigerode-Westerntor. Auf dem Weg ging es nochmal am mittelalterlichen Rathaus vorbei. Da es früh noch sehr leer ist in der Stadt konnte man den Moment auch nochmal für ein paar Fotos nutzen. 

 Nach etwas Warten am Bahnhof hörte man schon von weiten das Pfeifen der Harzer Schmalspurbahn. Als die Eisenbahn dann endlich in den kleinen Bahnhof einfuhr, wurde die Aufregung noch größer. Für mich war es seit Jahrzehnten das erste mal wieder mit so einer Eisenbahn zu fahren. Wir nahmen die Verbindung um 10.29 Uhr wo nahezu alle Plätze schon belegt waren. Hier wäre es zu Empfehlen eine frühere Verbindung zu nehmen und schon am Hauptbahnhof von Wernigerode einzusteigen von wo aus der Zug zum Brocken startet. Da wir keine Sitzplätze mehr bekommen haben mussten wir die Fahrt an den Türen der Waggons draussen stehen. Was aber im Endeffekt viel besser war da wir den Mund- und Nasenschutz abnehmen konnten und den Fahrtwind genießen konnten. Es war auch deutlich besser um Fotos und Videos zu machen, verglichen wenn man sich im Waggoninnenraum aufhalten würden. Die Fahrt dauerte fast 100 Minuten von Wernigerode rauf zum Brocken. Für Zugfans ist diese Strecke der Harzer Schmalspurbahn ein wahres Muss. 

Auf dem Weg zum höchsten Punkt Norddeutschlands wurden die Wälder immer kahler und die Luft kälter. Am Anfang der Strecke ging es einen Großteil durch den Wald aber später wird der Ausblick unbezahlbar schön. 

Kurz nach der Ankunft habe ich mir das Umrangieren der Dampflok noch angeschaut damit diese wieder den Brocken runter nach Wernigerode fahren kann. Wie gesagt Eisenbahnfans kommen hier auf ihre Kosten.  

 

Da es statistisch gesehen mehr als 300 Nebeltage im Jahr auf dem Brocken gibt hatten wir echt Glück mit dem Wetter. Es war nicht zu bewölkt. Auch war es angenehm warm, man konnte sehr weit schauen und somit die Aussicht genießen. Über die Zeit hinweg wurde der Brocken voller und voller mit Touristen. 

Nach einem Rundgang über den Brocken ging es hier in Biergarten. Hier die selben Regeln zwecks Mund- und Nasenschutz wie im Hotel. Beim Bestellen und wenn man vom Platz weggeht muss man seine Maske tragen. 

Nachdem wir einige Stunden auf dem Brocken verbracht hatten, viel gelaufen sind, Mittag gegessen haben und die Aussicht genossen haben, ging es mit der Harzer Schmalspurbahn wieder zurück nach Wernigerode. Auch hier dauerte die Fahrt über 100 Minuten. Diesmal war es aber eine Verbindung wo wir Umsteigen mussten. Jetzt war der Zug wesentlich leerer als auf der Hinfahrt. Auch wenn wir die Chance hatten Sitzplätze zu haben verbrachten wir den Großteil der Zeit ausserhalb des Waggons da es Einmach mehr Spass machte. Insgesamt war die Erfahrung mit der Harzer Schmalspurbahn großartig und würde dies jederzeit wiederholen wollen. 

American Express BMW Card

Nach Ankunft in Wernigerode ging es wieder direkt zum Hotel um etwas zu ruhen. Zum Abendbrot wollten wir eigentlich ausserhalb essen aber die Restaurants waren all recht voll und somit gingen wir wieder ins Hotel. Durch den ganzen Fahrtwind, Rauch der Dampflok und Höhenluft waren meine Frau und ich besondre müde und somit endete der Tag für uns am frühen Abend. 

 

Hier könnt Ihr über unsere anderen Tage des Harzurlaubs lesen:

 

 

Wenn Ihr Fragen zu unserem Trip in den Harz habt dann könnt Ihr gerne das Kommentarfeld unterhalb nutzen oder das Kontaktformular unter Concierge Desk!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter

Der Newsletter kommt einmal die Woche