· 

Sommerurlaub im Harz - Tag 3

Der dritte Tag im Harz sollte etwas ruhiger werden. Wieder begann unser Tag beim Frühstück im Restaurant des Harzer Kultur- und Kongresshotel in Wernigerode. Mittlerweile wurde für mich das Frühstück hier echt zum Highlight weil A) wegen der Pandemie hatten wir für sehr lange Zeit kein Hotelfrühstück und B) es war einfach echt lecker. 

 

Meine Schwester hatte schon vor der Reise immer mal geschaut was man denn so machen kann im schönen Harz und da fand sie diese sehr lange und hohe Hängebrücke. Für den dritten Tag war das nach dem Frühstück unser erster Anlaufpunkt des Tages. 

 

Die Location wo die Hängebrücke sich befindet heißt Titan RT und liegt bei der Rappbodetalsperre und ist mit dem Auto zwischen 25 und 30 Minuten von Wernigerode entfernt. Die Titan RT Hängebrücke ist 458m lang und befindet sich 100m über dem Boden. 

Ich fühlte mich doch sehr sicher über die Brücke zu gehen. In der Mitte schwankte es zwar etwas mehr aber das fand ich eher belustigend. Die Aussicht die man von hier genießen konnte war natürlich super und wenn man auf seine Füße geschaut hatte waren 100m unter einem rein gar nichts. Sehr aufregend. An dem Tag war es leider sehr bewölkt und somit war der Wind sehr frisch.

Auf der anderen Seite angekommen ging es über die Talsperre wieder zurück. Auch hier war es schön das man auf einer Seite Wasser und auf der anderen Seite 100m Tiefe hatte.

Das Wetter wurde über den Nachmittag besser aber große Pläne hatten wir dann doch nicht mehr. Ich bin im späten Nachmittag zum nahegelegen Hauptbahnhof von Wernigerode gegangen um etwas Züge zu "spotten". Da es Nachmittag war wurden schon die ersten Dampfloks der Harzer Schmalspurbahn gereinigt, geölt etc. um für den Folgetag bereit abgestellt zu werden. 

Reisekomplett_proTrip_728x90

Das Abendbrot war diesmal ausserhalb des Hotels und zwar ging es in den Ratskeller unter dem mittelalterlichen Rathaus von Wernigerode. Das Essen war sehr lecker hier aber auch preislich doch intensiver. Es dauerte manchmal sehr lange bis wir bedient wurden da die Belegschaft des Restaurants ersichtlich unterbesetzt war. 

 

Somit ging ein recht ruhiger Tag aber doch schöner Tag zu Ende. Den Tag darauf standen viel Höhenmeter und Laufen auf dem Plan. Mehr dazu im nächsten Artikel. 

Wenn Ihr Fragen zu unserem Trip in den Harz habt dann könnt Ihr gerne das Kommentarfeld unterhalb nutzen oder das Kontaktformular unter Concierge Desk!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter

Der Newsletter kommt einmal die Woche