· 

Meine Aufenthalte im Marriott Berlin während des "Lockdown Light"

Das Marriott Berlin habe ich, nachdem es bei meinem ersten Aufenthalt im Oktober mir so gut gefallen hat, im November für zwei weitere Aufenthalte genutzt. Da es zu Beginn des November einen neuen Lockdown in abgespeckter Version gab waren Reisen für geschäftliche Gründe nach wie vor erlaubt. Dennoch erkundigte ich mich vorher ob das Hotel offen bleibt und was die Einschränkungen im Hotel sind. 

 

Dies ist kein ausführliches Review über das Marriott Berlin sondern soll zeigen wie das Hotel auf die neuen Einschränkungen reagiert hat. Wie schon gesagt, vorher hatte ich mich erkundigt was das Hotel unter dem neuen Lockdown anbietet. 

 

Das waren die neuen zusätzlichen Änderungen:

  • Restaurants & Bar geschlossen
  • Fitnessstudio geschlossen
  • Lounge geöffnet
  • Abendbrot in Snackboxen entweder auf dem Zimmer oder in der Lounge
  • Frühstück auf dem Zimmer

Zu meinem ausführlichen Review über das Marriott Berlin im Oktober wo fast alles normal war geht es hier:

Marriott Berlin Hotel

Als ich bei meinem Aufenthalt Anfang November ins Hotel kam, hatte ich noch nicht mal "Hallo" gesagt und schon begrüßte mich der Rezeptionist mit meinem vollen Namen. Ich fragte ob ich die letzte Anreise wäre und seine Antwort war "die erste und die letzte Heute". Wie Ihr eventuell wisst bin ich selber gelernter Hotelfachmann und die Hotellerie ist einfach meine Leidenschaft. Deswegen schockte es mich zu hören das ich die einzige Anreise an diesem Tag bin und ich war dann auch erstmal sprachlos. Insgesamt waren an diesem Tag gerade mal 5 Zimmer belegt. Bei einem Hotel mit knapp 380 Zimmern schon ein krass. Nichtsdestotrotz war mein Check-in sehr herzlich und diese Herzlichkeit hat über den Aufenthalt auch nicht abgenommen.

Marriott-Berlin-Rezeption

Im Atrium neben der Rezeption befindet sich die Bar, jedoch war diese teilweise abgedeckt da die Bar auf lange Zeit geschlossen ist. 

Marriott-Berlin-Lockdown

Da ich den Marriott Bonvoy Platinum Elite Status habe bekam ich immer ein Upgrade auf Panorama View Zimmer auf der 9. Etage welche auch wirklich einen Super Blick über Berlin bieten. 

Marriott-Berlin-Panorama-View-Room

Wie schon erwähnt blieb die Lounge geöffnet für Statusmitglieder von Marriott Bonvoy und für diejenigen die Ein Zimmer mit Loungezugang gebucht haben. Das Buffet war jedoch nicht vorhanden. Es gab nur Getränke im Kühlschrank die man sich dann mit aufs Zimmer mitnehmen konnte. 

Marriott-Berlin-Executive-Lounge

Durch meinen Marriott Bonvoy Status habe ich ja das Frühstück und den Loungezugang und somit das Abendessen inklusive. Da Abendessen gibt es zwischen 17 und 20 Uhr. Es gab immer ein warmes Sandwich, einen Salat, eine Tagessuppe und etwas süßes. Jedesmal war das Essen sehr lecker. 

 

Um das Speisenangebot in Anspruch nehmen zu kommen muss man einfach bei der Rezeption bescheid sagen. Für das Frühstück gibt es bei Check-In einen Zettel mit einer Liste an Speisen. Diesen gibt man auch ausgefüllt mit der gewünschten Uhrzeit an der Rezeption ab. Auch muss man dazu sagen ob man die Speisen in der Lounge oder auf dem Zimmer essen will. 

Marriott-Berlin-Essen
Marriott-Berlin-Essen
Marriott-Berlin-Essen-Inroom

Wie gesagt für das Frühstück muss eine kleines Formular ausgefüllt am Vortag abgegeben werden und zur gewünschten Uhrzeit klopft es dann an der Tür. An warmen Speisen gibt es eine Auswahl an Eierspeisen wie Rührei, Spiegelei und Pochiertes Ei. Zudem noch Würstchen und Bacon. Auch hat man die Wahl welchen Aufschnitt man haben möchte und es gibt einen Brotkorb mit diversen Sorten. Auch zur Auswahl stehen Joghurts und Obstsalat. 

Marriott-Berlin-Frühstück
Marriott-Berlin-Frühstück
Marriott-Berlin-Frühstück
Marriott-Berlin-Frühstück

Das Speisenangebot empfand ich als völlig ausreichend. Die Qualität des Essens, sei es das Abendessen oder das Frühstück, ich fand es jedesmal sehr lecker und frisch. 

Mein Fazit zu den Aufenthalten während des Lockdown Light

Wie schon erwähnt war ich im Oktober bereits hier wo es ein ganz normaler Hotelaufenthalt war, lediglich der Pool war damals noch geschlossen. Zu Beginn November wurde jedoch aufgrund der neuen Reisebeschränkungen alles bis auch die Executive Lounge geschlossen. Auch wurden nur die obersten 3 oder 4 Etagen des Hotels benutzt. Jetzt die Frage ob diese Einschränkungen meine Aufenthalte im negativen Sinne beeinflusst haben, hier kann ich ganz klar sagen "Nein". Sogar empfand ich es als besondere Aufenthalte die von einer großen Herzlichkeit geprägt waren. Da ich die Hotellerie im Blut habe war es mir eine Freude in gewisser Weise meine Branche zu Unterstützen. In einer Zeit wo Distanz und Abstand das neue Normal ist, verspürte ich aber auch eine Verbundenheit. Innerhalb von 6 Wochen verbachte ich 3 Aufenthalte im Marriott Berlin und von mal zu mal wurde es immer besser obwohl das Angebot immer kleiner wurde und bis auf ein absolutes Minimum reduziert wurde. Den Unterschied machen einfach die Menschen. Natürlich war es schade das der Wellnessbereich, die Bar und das Restaurant geschlossen hatten, gerade weil ich bei meinem ersten Aufenthalt wo das Restaurant noch offen hatte, ich nur 15 Minuten beim Frühstück bleiben konnte aufgrund einer ganz frühen Abreise. Deswegen würde ich es gerne bei einem anderen Aufenthalt, wenn es im Restaurant wieder möglich ist, richtig auskosten und genießen. Das Marriott Berlin hat wahrlich das beste aus den aktuellen Einschränkungen gemacht und meiner Meinung nach holt das Hotel alles raus um dennoch tolle Aufenthalte zu schaffen. 

Weitere Hotels die ich während der Reisebeschränkungen besucht habe.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter

Der Newsletter kommt einmal die Woche